„Tag der Befreiung“

Heute vor 73 Jahren, am 8. Mai 1945, verkündeten die alliierten Streitkräfte die bedingungslose Kapitulation des Dritten Reiches und somit das Ende des 2. Weltkrieges in Europa. Dieser Tag ging als Tag der Befreiung in die Geschichte ein. Viele Jahre voller Leid, Tod und Zerstörung fanden ihr Ende. Nazi-Deutschland war endlich besiegt. Der Tag gilt uns als Erinnerung, dass diese Gräuel nie wieder geschehen dürfen. Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!

Todesmarschgedenken Leipzig / Wurzen

Der 8. Mai gilt als Tag der Befreiung – ein Grund zum Feiern, aber auch Anlass, der Millionen Opfer von Gewalt und Terror zu gedenken. Der Bund der Antifaschisten (BdA) tut dies bereits zum 18. Mal, in dem er an die Leiden der Insassen von Konzentrations-, Arbeits- und Haftlagern erinnert, die zu Kriegsende auf lange, oft ziellose Märsche durch ganz Deutschland geschickt wurden. Die sogenannten Todesmärsche (ausführliche Informationen Über die Todesmärsche im Leipziger Raum auf der Rückseite) kosteten so kurz vor der ersehnten Freiheit noch tausende Menschenleben. Die völlig Entkräfteten starben an Hunger, Durst und Kälte oder durch Schüsse ihrer Bewacher.

Weedeater I Support: Quallus


„Wir machen Musik für Neandertaler!“, meinte Weedeater Mastermind Dixie Collins einst, und wenn man sich dem groovenden Sludge-Doom der Jungs aus Wilmington hingibt, wird man schnell eine Ahnung davon bekommen, wie das gemeint ist. Stücke von überschaubarer Länge, die zielgenau auf den Punkt kommen, tonnenschwere Grooves, simple, einprägsame Rhythmik und ein martialischer, voluminöser und ultraroher Sound, der auch rein physisch beeindruckend ist, prägen den Stil der Band. Und dennoch agieren sie songwriterisch und spielerisch auf höchstem Niveau. Keine zweite Band vermag mit einer derart rudimentären Herangehensweise so viel Effekt zu bieten. Allein die Eingespieltheit und Harmonie der Drei live on Stage ist beeindruckend, und zeigt eindrucksvoll, was ein Leben on the Road für Unikate hervorzubringen vermag. Zumal sie stilistisch ein Antistatement zu ihrer Heimat, North Carolina im Bible Belt der USA, geben, denn ihr Sound lobpreist die wichtigsten Errungenschaften, die ihr erzkonservatives Umfeld verteufelt: Weed und Whiskey.
http://www.weedmetal.com/
https://www.facebook.com/weedmetal/
https://www.youtube.com/watch?time_continue=30&v=pK8yEnny9WQ
https://www.youtube.com/watch?v=HdALQEe9WuM&t=1558s

Support: Quallus
aus Leipzig wurde Ende des Jahres 2014 von 4 Mitgliedern der Vorgängerband DeZafra Ridge gegründet. Innerhalb der Genregrenzen lotet das Sludge/Doom Quintett QUALLUS sämtliche Extreme konsequent aus. Kraftvolle, treibende Gitarrenarbeit trifft auf zermalmende Slomotion-Parts, durchsetzt von finsterer Sludge-Heaviness, wobei die Band immer wieder ihrer Liebe zu Melodien freien Lauf lässt. Gekrönt wird das Ganze von hartem, fiesem Keifgesang. Diese explosive Mischung geht weit über simple Riffanbetung hinaus und ist in dieser Art und Qualität selten zu hören. https://quallus.bandcamp.com