Global Space Odyssey Leipzig (GSO) 2018

Die GSO 2018 wird sich lautstark in Bewegung setzen und ihr werdet Teil davon sein.
Jeder engagierte Kopf und jedes Tanzbein sind gleichermaßen erwünscht.

Dieses Jahr gibt es ein paar nennenswerte Eckpunkte, die uns und Euch wichtig sein sollten:

—Wann und wo?—

Los geht es mit der Demo am 14.07.2018 um 13:00 Uhr an der Markranstädter Straße. Diesmal starten wir also im WESTEN und nicht im Süden, wie es vielleicht zuvor stattfand. Zur Halbzeit wird Halt auf dem Augustusplatz gemacht um die Zwischenkundgebung abzuhalten. Enden wird der Demozug am Friedenspark um ca. 19 Uhr. Dort werdet ihr auch noch einen Ausklang vorfinden, bei dem es sich an Show und Info zu erfreuen gilt.

http://www.gso-le.de/demo/route

Cro-Mags, Culture Abuse, Modern Life Is War • Conne Island Leipzig

Im August 2013 betraten Modern Life Is War zum ersten Mal nach ihrer fünfjährigen Abstinenz wieder eine Bühne und sorgten für absoluten Ausnahmezustand. Kurz darauf schoben sie ihr viertes Album „Fever Hunting“ nach und begannen auch wieder
international zu touren. Die Band aus Iowa ist nicht nur eine der bekanntesten, sondern auch eine der einflussreichsten Post-Hardcore Bands der letzten Dekade. Ihre typischen, für Hardcore verdächtig aufgeräumten Beats und die hart geschrubbten Gitarren haben sie ebenso behalten wie ihr getriebenes,
rastloses Inneres.

Cro-Mags hingegen prägten das Genre des New York Hardcore wie keine Band zuvor. Ihre Musik war härter, aggressiver und verarbeitete erstmals auch Metal-Elemente im Hardcore Punk der frühen Achtziger. Nach mehrmalig wechselnder Bandbesetzung und einigen sagenumwobenen Konflikten spielt die Band seit einigen Jahren wieder in fester Konstellation mit John Joseph, Mackie Jason, Craig Ahead und AJ Novello ihre aggressiven und energiegeladenen Live-Shows.

„Tag der Befreiung“

Heute vor 73 Jahren, am 8. Mai 1945, verkündeten die alliierten Streitkräfte die bedingungslose Kapitulation des Dritten Reiches und somit das Ende des 2. Weltkrieges in Europa. Dieser Tag ging als Tag der Befreiung in die Geschichte ein. Viele Jahre voller Leid, Tod und Zerstörung fanden ihr Ende. Nazi-Deutschland war endlich besiegt. Der Tag gilt uns als Erinnerung, dass diese Gräuel nie wieder geschehen dürfen. Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!

Todesmarschgedenken Leipzig / Wurzen

Der 8. Mai gilt als Tag der Befreiung – ein Grund zum Feiern, aber auch Anlass, der Millionen Opfer von Gewalt und Terror zu gedenken. Der Bund der Antifaschisten (BdA) tut dies bereits zum 18. Mal, in dem er an die Leiden der Insassen von Konzentrations-, Arbeits- und Haftlagern erinnert, die zu Kriegsende auf lange, oft ziellose Märsche durch ganz Deutschland geschickt wurden. Die sogenannten Todesmärsche (ausführliche Informationen Über die Todesmärsche im Leipziger Raum auf der Rückseite) kosteten so kurz vor der ersehnten Freiheit noch tausende Menschenleben. Die völlig Entkräfteten starben an Hunger, Durst und Kälte oder durch Schüsse ihrer Bewacher.

Weedeater I Support: Quallus


„Wir machen Musik für Neandertaler!“, meinte Weedeater Mastermind Dixie Collins einst, und wenn man sich dem groovenden Sludge-Doom der Jungs aus Wilmington hingibt, wird man schnell eine Ahnung davon bekommen, wie das gemeint ist. Stücke von überschaubarer Länge, die zielgenau auf den Punkt kommen, tonnenschwere Grooves, simple, einprägsame Rhythmik und ein martialischer, voluminöser und ultraroher Sound, der auch rein physisch beeindruckend ist, prägen den Stil der Band. Und dennoch agieren sie songwriterisch und spielerisch auf höchstem Niveau. Keine zweite Band vermag mit einer derart rudimentären Herangehensweise so viel Effekt zu bieten. Allein die Eingespieltheit und Harmonie der Drei live on Stage ist beeindruckend, und zeigt eindrucksvoll, was ein Leben on the Road für Unikate hervorzubringen vermag. Zumal sie stilistisch ein Antistatement zu ihrer Heimat, North Carolina im Bible Belt der USA, geben, denn ihr Sound lobpreist die wichtigsten Errungenschaften, die ihr erzkonservatives Umfeld verteufelt: Weed und Whiskey.
http://www.weedmetal.com/
https://www.facebook.com/weedmetal/
https://www.youtube.com/watch?time_continue=30&v=pK8yEnny9WQ
https://www.youtube.com/watch?v=HdALQEe9WuM&t=1558s

Support: Quallus
aus Leipzig wurde Ende des Jahres 2014 von 4 Mitgliedern der Vorgängerband DeZafra Ridge gegründet. Innerhalb der Genregrenzen lotet das Sludge/Doom Quintett QUALLUS sämtliche Extreme konsequent aus. Kraftvolle, treibende Gitarrenarbeit trifft auf zermalmende Slomotion-Parts, durchsetzt von finsterer Sludge-Heaviness, wobei die Band immer wieder ihrer Liebe zu Melodien freien Lauf lässt. Gekrönt wird das Ganze von hartem, fiesem Keifgesang. Diese explosive Mischung geht weit über simple Riffanbetung hinaus und ist in dieser Art und Qualität selten zu hören. https://quallus.bandcamp.com