Gedenken des VVN-BdA Leipzig e. V. für die Leipziger Widerstandskämpfer während der NS-Zeit

Am 13. Januar, 11 Uhr am Ehrenhain / Leipziger Südfriedhof fand das Gedenken des VVN-BdA Leipzig e. V. für die Leipziger Widerstandskämpfer während der NS-Zeit statt.

Am 11. und 12. Januar 1945 wurden im Hof des Dresdner Landgerichtes die aktiven Mitglieder der antifaschistischen Leipziger Widerstandsgruppe „Schumann – Engert – Kresse“ hingerichtet. Ihrer und weiterer Leipziger, die sich während der NS-Zeit gegen das Regime auflehnten und dafür mit dem Leben bezahlen mussten, gedenkt der Bund der Antifaschisten Leipzig (BdA) am Samstag, dem 13. Januar, 11 Uhr am Ehrenhain auf dem Südfriedhof und lädt Interessierte herzlich dazu ein.

Im Sommer 1944 wurden zahlreiche Mitglieder des aktiven Widerstandes, die sich im Zuge der Hoffnung auf ein baldiges Ende Nazi-Deutschlands in kleinen Zirkeln und Gruppen neu- oder reorganisiert hatten, in Leipzig aufgespürt und verhaftet. Sie mussten schwere Misshandlungen erdulden, bevor ihnen schließlich der Prozess gemacht wurde. Im November ’44 erfolgten die Todesurteile, welche im Januar 1945 vollstreckt wurden.

Großer Dank an Juliane Nagel (MdL / DIE LINKE​.) für ihre tiefgründige, ergreifende Rede anlässlich des Gedenktages.

Wir gedenken:

Georg Schumann (28.11.1886 – 11.1.1945)
Otto Engert (24.7.1895 – 11.1.1945)
Kurt Kresse (15.5.1904 – 11.1.1845)
William Zipperer (27.12.1884 – 12.1.1945)
Arthur Hoffmann (29.9.1900 – 12.1.1945)
Karl Jungbluth (17.3.1903 – 12.1.1945)
Alfred Frank (28.5.1884 – 12.1.1945)
Georg Schwarz (27.3.1896 – 12.1.1945)
Richard Lehmann (28.1.1900 – 12.1.1945)
Wolfgang Heinze (25.1.1911 – 12.1.1945)
Dr. Magarete Blank (21.2.1901 – 8.2.1945)
Walter Heise (8.9.1899 – 8.2.1945)

Scott Kelly & John Judkins, plus Peter Wolff

Scott Kelly ist eines der drei Gründungsmitglieder der legendären NEUROSIS. Seit 1985 schreibt und veröffentlicht er Musik mit Neurosis, Tribes Of Neurot, Blood and Time, Shrinebuilder, Corrections House, Mirrors For Psychic Warfare und eben mit seinem Solo-Acoustic Projekt. Wer Zweifel daran hat, dass ein Mann alleine mit Akustikgitarre spannend sein könnte, dem sei Scott Kellys Soloprojekt als Gegenbeweis empfohlen, der einem hier quasi „NEUROSIS unplugged“ liefert. Mit äußerst spartanischen Mitteln schafft Scott eine emotional intensive Atmosphäre, deren Intimität der Darbietung wirklich beeindruckend ist. Kellys eindringlich tief grollender Gesang kriecht einem von der ersten Sekunde an förmlich unter die Haut. Mit seinem nach innen gekehrten Songwriting entblößt er wirkungsvoll die dunklen Seiten der menschlichen Seele.
Begleitet wird er diesmal von John Judkins, einem Multiinstrumentalisten aus Tennessee. Er ist Gründungsmitglied der Alternative Metal Band Laser Flames on the Great Big News (guitar/vocals,) und Gitarrist bei den Progrockern The Protomen. John war außerdem jahrelang als Tourbasist diverser Relapse-Bands wie Today is the Day (2008-2010) and Rwake (2010-heute.) unterwegs.
Peter Wolff steht als dritter Künstler an diesem Abend auf der Bühne. Auch er wurde bekannt als Mitglied und Songwirter einer nicht unbekannten Band namens Downfall of Gaia. Er versucht sich aktuell als Solokünstler und wir freuen uns natürlich darauf. 

Weihnachten am Kreuz 2017

Auch dieses Jahr öffnen wir unser Gelände für den alljährlichen Weihnachtsmarkt am Kreuz! Randvoll mit Köstlichem, Schönem, Einzigartigem und wundervoll Duftendem präsentieren sich die Halle A, Halle D und Halle 5 in einem wunderbar behaglichen Licht. Aber auch unter freiem Himmel darf man sich warm eingepackt mit dem ein oder anderen liebevoll zubereiteten Glühwein aufwärmen.

Mit vorweihnachtlichen Düften lockt auch dieses Jahr unser beliebter Weihnachtsmarkt. In gemütlicher Atmosphäre kann man an den Ständen entlangschlendern und kleine Schätze entdecken: Schmuck, Grafiken, Holzspielzeug und vieles mehr. Kreative Geschenkideen, besondere Leckereien, hausgemachter Glühwein, nette Leute – es gibt viele Gründe, einfach mal vorbeizuschauen.

Wir freuen uns auf alle Besucher von jung bis alt, die es in der Vorweihnachtszeit auf das Gelände der Kulturfabrik Leipzig zieht. Zahlreiche Stände – von Schmuck und Mode über Holzspielzeug und Grafiken bis hin zu leckeren Weihnachtsklassikern – laden zu einer Auszeit vom Weihnachtsstress ein. Für Unterhaltung ist gesorgt mit Märchen und weihnachtlichem Basteln für die Kleinen und Theater und offenen Werkstätten für alle Größeren.

Aufgepasst! Auch der Weihnachtsmann und das Christkind kommen auf unseren Weihnachtsmarkt.

ZOLA JESUS & Devon Welsh Live im UT Connewitz, Leipzig

Archaische, düstere Klangwelten kündigen Großes an: Nika Roza Danilova aka Zola Jesus wird am 8. September via Sacred Bones Records ein neues Album mit dem Titel „Okovi“ veröffentlichen. Der Name, so die Künstlerin, ist eine slavische Übersetzung für „Fesseln“, denn darum geht es laut erstem Statement: „We’re all shackled to something—to life, to death, to bodies, to minds, to illness, to people, to birthright, to duty. Each of us born with a unique debt, and we have until we die to pay it back. Without this cost, what gives us the right to live? And moreover, what gives us the right to die? Are we really even free to choose?“ Die erste Single „Exhumed“ wischt jeglichen Popbombast beiseite und knüpft bei Nikas früheren, rougheren Werken an. Sehr vielversprechend !!
Eröffnen wird den Abend Devon Welsh. Bekannt wurde der kanadische Pop Künstler mit seinem Projekt Majical Cloudz und probiert sich derzeit Solo. Tiefe Lyrics und melacholische Klänge sind sehr passend für das Gesamte dieses Abends.

 

Jutta Ditfurth – Über Querfrontstrategien und Antisemitismus

Antifa Klein-Paris und WERK 2 präsentieren:

Jutta Ditfurth schreibt politische Kommentare, hält Vorträge, macht Radiosendungen, inszeniert multimediale Vorträge für Theaterbühnen und nimmt gelegentlich an TV-Runden teil. Vor allem aber forscht sie und schreibt Bücher über die deutschen Verhältnisse.

Ihr jüngstes Buch, Der Baron, die Juden und die Nazis. Adliger Antisemitismus (Hoffmann und Campe, 2013/2015), eine kritische historische Auseinandersetzung mit dem Antisemitismus des Adels von der Romantik bis in die Gegenwart, wurde inzwischen ins Polnische übersetzt.

Anlässlich des in diesem Jahr in Leipzig stattfindenden Kongresses des Querfront-Magazins Compact wird die Publizistin Jutta Ditfurth zu Querfront-Strategien der neuen Rechten und deren Antisemitismus sprechen. Dabei soll es vor allem auch um deren Chefredakteur Jürgen Elsässer (Herausgeber des rassistischen, nationalistischen und antisemitischen Magazins Compact), gehen, der früher selbst einmal als Stichwortgeber der Linken galt und mit dem sie sich seit 2014 im Rechtsstreit befindet.

Die Veranstaltung wird finanziell unterstützt durch die Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen.